Früherziehung

Von der Musikalischen Früherziehung über die Blockflötenausbildung und das Klassenmusizieren bis hin zum Jugendblasorchester

Schon lange gab es beim Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Villmar Überlegungen, den Nachwuchs selbst auszubilden. Nachdem der Vorstand ein Konzept erarbeitet hatte, erklärten sich Anfang 2001 sechs engagierte Musikerinnen aus dem Orchester bereit, die Nachwuchsausbildung im Bereich Früherziehung und Blockflötenunterricht zu übernehmen und die nötigen Vorbereitungen durchzuführen.
Begonnen hatte alles mit einem Lehrgang, bei dem die Grundzüge der Musikalischen Früherziehung (kurz MFE) näher gebracht wurden.
In der Zeit danach fanden viele Treffen statt, in denen aus den verschiedensten Materialien die einzelnen Unterrichtsstunden der MFE zusammengestellt wurden.

Da das Ausbildungsangebot gut angenommen wurde, hat der Vorstand sich Ende 2009 entschlossen, mit dem Klassenmusizieren und dem darin enthaltenen Einzelunterricht auch noch die letzte Lücke im Ausbildungskonzept zu schließen.

 

Was ist überhaupt „Musikalische Früherziehung“?

MFE ist ein Kursprogramm, das sich an Kinder ab dem Kindergartenalter richtet. Während des zweijährigen Kurses wird den Kindern die Welt der Musik auf spielerische Weise näher gebracht, um ihnen die ganze Bandbreite der Musik aufzuzeigen und sie somit zum späteren Erlernen eines Musikinstrumentes zu begeistern. Zum einen hören die Kinder Musikstücke verschiedenster Musikrichtungen, malen Bilder zur Musik, erlernen Tanz- und Bewegungsspiele, singen verschiedene Kinderlieder, lernen Sprechverse und zum anderen lernen sie die verschiedenen Orff-Instrumente (Klanghölzer, Triangel, Becken, Rasseln usw.) kennen, um dann nach ca. einem Jahr das Spiel des Glockenspiels zu erlernen. Außerdem werden den Kindern bei der MFE die verschiedenen Rhythmen und Noten beigebracht, so dass sie nach den zwei Jahren alle „gängigen“ Notenwerte und Notennamen beherrschen.
Seit April 2001 beginnt einmal pro Jahr ein neuer Kurs der MFE.